Fuchs, Renate; Kutzelnigg, Herfried; Keil, Peter:

20 Jahre Entwicklung der Flora und Vegetation im NSG „Steinbruch Hofermühle-Süd (Gemeinde Heiligenhaus, Kreis Mettmann).

In: Acta biologica Benrodis, (2006) ; Nr. 13, S. 23-49
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Biologie
Abstract:
20 Jahre nach Unterschutzstellung des Kalksteinbruches „Hofermühle-
Süd“ erfolgt eine Bilanzierung der Bestandsentwicklung der Flora und Vegetation. Im Rahmen
dieser Erfolgskontrolle der Pflegemaßnahmen wurde das Steinbruchgelände im Jahr 2000
erneut untersucht. Im Zeitraum von 1979 bis 2000 erhöhte sich stetig die erfasste Gesamtartenzahl
auf nunmehr 325 Farn- und Blütenpflanzen. Unter den Neufunden sind zahlreiche
typische, seltene und bemerkenswerte Taxa, die als Zielarten des Naturschutzgebietes aufgefasst
werden können. Die Vegetationsentwicklung zeigt in den Gehölzgesellschaften der Hangbereiche
und der Steinbruchsohle Tendenzen zum Waldmeister-Buchenwald (Galio-Fagetum);
die Grünlandgesellschaften lassen sich zwanglos sehr artenreich ausgeprägten Glatthaferwiesen-
Gesellschaften (Arrhenatherion) zuordnen. Darüber hinaus wurden die wärmeliebende
Hügelklee-Odermennig-Saumgesellschaft (Trifolio-Agrimonietum) und weitere bemerkenswerte
Felsgrus- und Felsfugen-Gesellschaften nachgewiesen. Die Umsetzung der Pflege- und
Entwicklungsmaßnahmen kann aus Sicht des Biotop- und Artenschutzes als erfolgreich gewertet
werden.