Untersuchung von Inkrustationen in Drainageleitungen von Sonderabfalldeponien

In: Müll und Abfall, Jg. 29 (1997) ; Nr. 10, S. 592-597
ISSN: 0027-2957
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Maschinenbau
Abstract:
Der Beitrag stellt die Ergebnisse von Untersuchungen zum Input, Sickerwasser und Inkrustationen aus zwei Bereichen einer Sonderabfalldeponie vor. Damit sollten Anhaltspunkte für Bildungsmechanismen und Ansätze für Gegenmaßnahmen gefunden werden. Inkrustationen, Ablagerungen schwerlöslicher Verbindungen, an der Wandung des Drainagesystems führen zu Störungen in der Deponieentwässerung und damit zu Wassereinstau. Dies kann die Standsicherheit der Deponie beeinträchtigen, diffuse Emissionen verursachen oder zur Beeinträchtigung der Entgasungsvorgänge führen. Es wurden Daten der Betreiber über den abgelagerten Abfall und des Sickerwassers ausgewertet. Die Inkrustationen wurden analytisch und mittels REM untersucht. Zur Verminderung der Bildung von Inkrustationen wird u. a. vorgeschlagen, das Sickerwasser mit carbonat-, sulfat- oder calciumarmem Wasser zu verdünnen, die Fällung zu beschleunigen, um feinkörnige, ausschwemmbare Niederschläge zu erhalten oder den pH-Wert abzusenken.

Dieser Eintrag ist freigegeben.