Entwurfsbegleitende Leistungsanalyse für SDL-basiertes Design multimedialer Internet-Transportsysteme

Dateibereich 1280

2,48 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Dissertation_JH.pdf23.01.2002 00:00:002,48 MB

Dateibereich 10010

6,68 MB in 21 Dateien, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
anhang1.fm23.01.2002 00:00:00146 KB
anhang2.fm23.01.2002 00:00:0025 KB
dissAVZ.fm23.01.2002 00:00:0037 KB
diss.book23.01.2002 00:00:0049 KB
dissSIX.fm23.01.2002 00:00:00111 KB
dissTOC.doc23.01.2002 00:00:0027 KB
dissTVZ.fm23.01.2002 00:00:0018 KB
kap10.fm23.01.2002 00:00:0039 KB
kap11.fm23.01.2002 00:00:0030 KB
kap1.fm23.01.2002 00:00:0089 KB
kap2.fm23.01.2002 00:00:0072 KB
kap3.fm23.01.2002 00:00:00184 KB
kap4.fm23.01.2002 00:00:002,97 MB
kap5.fm23.01.2002 00:00:001,48 MB
kap6.fm23.01.2002 00:00:00218 KB
kap7.fm23.01.2002 00:00:00415 KB
kap8.fm23.01.2002 00:00:00310 KB
kap9.fm23.01.2002 00:00:00413 KB
literat.fm23.01.2002 00:00:0060 KB
titel.fm23.01.2002 00:00:0013 KB
Vorwort.fm23.01.2002 00:00:0029 KB
Neben der funktionalen Korrektheit von komplexen Kommunikationssystemen spielt eine ausreichende Performance dieser Systeme eine immer wichtigere Rolle. Dabei ist es notwendig, Performance-Aspekte bereits in frühen Entwurfsphasen und nicht erst nach der Implementierung der Systeme zu berücksichtigen. Die vorliegende Arbeit präsentiert eine Methodik zur entwurfsbegleitenden, modellgestützten Leistungsanalyse von Kommunikationsprotokollen, die mit Hilfe der Sprache SDL formal spezifiziert wurden. Die vorgestellte Methodik verwendet dazu Beschreibungsmechanismen, Verfahren und Werkzeuge, die bereits im Entwurfsprozeß dieser Systeme verwendet werden. Für die wichtigsten Implementierungsansätze von Kommunikationsprotokollen werden Performance-Bausteine vorgestellt und deren Verwendung erläutert. Die Tragfähigkeit der entwickelten Methodik wird durch eine große Fallstudie im Kontext von Reservierungsprotokollen zur Unterstützung von Multimedia-Anwendungen im Internet demonstriert. Dabei werden nicht nur die informellen Angaben der vorhandenen RFCs in formale SDL-Beschreibungen umgesetzt, sondern auch als existent vorausgesetzte Ressource-Management-Funktionen entwickelt und analysiert. Die vorliegende Arbeit schließt so die bisher bestehende Lücke im SDL-basierten Entwurfsprozeß verteilter reaktiver Systeme und ermöglicht die modellgestützte Betrachtung von Performance-Aspekten in den frühen Phasen des Entwurfsprozesses.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften » Fachgebiet Informatik » Systemmodellierung
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 510 Mathematik
000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke » 000 Informatik, Wissen, Systeme
Stichwörter:
Modellgestützte Leistungsanalyse, Kommunikationsprotokolle, SDL, QSDL, QUEST, SDL-basierter Entwurfsprozeß, Internet Stream Protocol, Multimedia-Transportsystem, Performance-Analyse, Protokoll-Design
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
04.07.2000
Dokument erstellt am:
04.07.2000
Promotionsantrag am:
20.07.2000
Dateien geändert am:
04.07.2000
Medientyp:
Text