No. 11 (1996): Die Rolle der Berufsbildung beim sozialen Wandel in Japan

Dateibereich 5286

120 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 04.01.1997

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
paper11.pdf04.01.1997 00:00:00120 KB
In diesem Beitrag geht es um die Darstellung der gegenwärtigen Berufsbildung in Japan im gesellschaftlichen Kontext, d.h. vor dem kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Hintergrund, und ihrer Rolle beim gesellschaftlichen Wandel; die Bezeichnung 'Berufsbildung' bezieht hier die vorher vermittelte Allgemeinbildung mit ein. Bei der Darstellung der Berufsbildung möchte ich diese nicht bloß beschreiben, sondern eher ihre Merkmale und Besonderheiten herausarbeiten, also Andersartigkeit oder Gleichheit zur Berufsbildung westlicher Gesellschaften betrachten. Dazu dient eine durch einen "relativierten Universalismus" gekennzeichnete Theorie der soziokulturellen Evolution, nämlich die pädagogisch bedeutsame Evolutionstheorie von Volker LENHART, die die Merkmale der (Berufs-)Bildung in der Moderne allgemein herausarbeitet.
PURL / DOI:
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften » Institut für Soziologie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 300 Sozialwissenschaften, Soziologie
Stichwörter:
Berufsbildung, Japan
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
04.01.1997
Dateien geändert am:
04.01.1997
Medientyp:
Text