Regionalbewusstsein und Landesidentität am Beispiel von Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. rer. nat. Blotevogel, Hans-Heinrich

Dateibereich 5198

55 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 08.07.2001

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
blotevogel2.pdf08.07.2001 00:00:0055 KB
Nordrhein-Westfalen ist ein „Bindestrich-Land“, entstanden im Jahre 1946 durch einen Beschluss der britischen Besatzungsmacht. Das daraus resultierende Spannungsverhält-nis zwischen den alten (und neuen) regionalen Identitäten einerseits sowie der Landes-identität andererseits ist der Gegenstand dieses Beitrags. Meine Perspektive ist weniger die eines Historikers oder Politologen, sondern die eines Kultur- und Sozialgeographen, aber selbstverständlich werde ich weder die historische noch die politische Dimension (die beide für die Kultur- und Sozialgeographie konstitutiv sind) ausklammern.
PURL / DOI:
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Geisteswissenschaften » Institut für Geografie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 550 Geowissenschaften
Stichwörter:
Northrhine-Westfalia
Beitragender:
Prof. Dr. rer. nat. Blotevogel, Hans-Heinrich [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
08.07.2001
Dateien geändert am:
08.07.2001
Medientyp:
Text