Endogener Protektionismus Zur politischen Ökonomie von Handelsrestriktionen

Diskussionsbeiträge des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Gerhard-Mercator-Universität - Gesamthochschule Duisburg ; 263

Dateibereich 5196

136 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 12.01.1999

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Kaiser.pdf12.01.1999 00:00:00136 KB
Die vorliegende Arbeit soll einen Überblick über die politische Ökonomie des Protektionismus geben. Im folgenden Kapitel bestätigt die kritische Überprüfung der im Rahmen der traditionellen Außenhandelstheorie vorgetragenen Argumente für protektionistische Eingriffe die grundsätzliche Überlegenheit des Freihandelsprinzips. Die Existenz von Handelshemmnissen, die aus wohlfahrtstheoretischer Sicht nicht zu rechtfertigen sind, kann durch Einbeziehung des politischen Marktes für Protektionen erklärt werden.
PURL / DOI:
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 330 Wirtschaft
Stichwörter:
Trade Restrictions, Trade policy
Beitragender:
Kaiser, Corinne [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
12.01.1999
Dateien geändert am:
12.01.1999
Medientyp:
Text