Chancen und Risiken nationaler Wirtschaftspolitik bei hoher Kapitalmobilität

Dateibereich 5193

118 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 21.04.1999

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Apolte4.pdf21.04.1999 00:00:00118 KB
Kaum ein anderes Thema beherrschte im vergangenen Jahrzehnt die wirtschaftspolitische Diskussion so sehr wie das, was in den Medien und der wirtschaftspolitischen Literatur mit den Begriffen Standortwettbewerb, Globalisierung oder dem populären Schlagwort Wettbewerbsfähigkeit umschrieben wird. Und wenngleich die Begriffe und die dahinterstehenden Ideen und Konzeptionen mitunter schillernd sind, so beherrscht diese Thematik die wirtschaftspolitische Diskussion doch keineswegs zu unrecht. Im Gegenteil: Die Integration der Gueter- und Faktormaerkte hat die Handlungsbedingungen der Wirtschaftspolitik bereits heute entscheidend veraendert. Sie nimmt den nationalen Wirtschaftspolitiken Freiheitsgrade und zwingt ihr zunehmend neue Spielregeln auf. Eine Wirtschaftspolitik, die die veraenderten Handlungsbedingungen ignoriert, weiterhin hohe Freiheitsgrade fuer sich in Anspruch nimmt und die veraenderten Spielregeln mißachtet, fuegt der betroffenen Bevoelkerung großen Schaden zu.
PURL / DOI:
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 330 Wirtschaft
Stichwörter:
Economic Policy, Competition
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
21.04.1999
Dateien geändert am:
21.04.1999
Medientyp:
Text