Erweiterter Algorithmus zur Zur differentialgeometriechen Störgrößenentkopplung nichtlinearer Systeme

Dateibereich 5096

322,9 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 06.07.2001

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
duett20010007.pdf06.07.2001 00:00:00322,9 KB
Dieser Forschungsbericht stellt einen für die Regelungstechnik bedeutenden Aspekt - die Störgrößenentkopplung - für nichtlineare Systeme vor. Hierfür dient als mathematische Grundlage die Differentialgeometrie. Die differentialgeometrische Methodik liefert zum Einen die Aussage über die Störgrößenentkoppelbarkeit quadratischer Ein- und Mehrgrößensysteme, und zum Anderen die Berechnung eines störentkoppelnden Kompensatorgesetzes. Beispiele verdeutlichen die theoretische Vorgehensweise. Abschließend wird die differentialgeometrische Untersuchung der Störgrößenentkoppelbarkeit auf einen Differentialzylinder angewandt. Das mathematische Systemmodell des Zylinders lässt sich dabei zu einem analytischen System mit linear eingehender Steuerung vereinfachen.
Keine URN zugeordnet
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Studienarbeit, Forschungsarbeit, Fallstudie
Fakultät / Institut:
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Stichwörter:
Störgrößenentkopplung, Systemtransformation, Differentialalgebra
Beitragender:
Broecker, Markus [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Lehr- und Lernmaterial / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
06.07.2001
Dateien geändert am:
06.07.2001
Medientyp:
Text