Vergleich der Bilanzierung und Bewertung von erfolgversprechenden langfristigen Fertigungsaufträgen nach eutscher und US-amerikanischer Rechnungslegung vor dem Hintergrund der internationalen Rechnungslegungsharmonisierung

Dateibereich 5015

1,08 MB in 9 Dateien, zuletzt geändert am 18.04.2007

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
index.html18.04.2007 12:01:316,8 KB
inhalt.htm18.04.2007 12:01:314,6 KB
inhaltsverz.pdf14.12.1999 00:00:0028,3 KB
kapA.pdf14.12.1999 00:00:0053,4 KB
kapB.pdf14.12.1999 00:00:00163,3 KB
kapC.pdf14.12.1999 00:00:00402,5 KB
kapD.pdf14.12.1999 00:00:00319,2 KB
kapE.pdf14.12.1999 00:00:0024,8 KB
literaturverz.pdf14.12.1999 00:00:00107 KB
The New York Stock Exchange (NYSE) is the largest stock market of the world. To get listed, all public stock corporations at the NYSE have to set up an annual report based on Generally Accepted Accounting Principles according to the United States norms. Consequently, german companies who wants to issue shares at the NYSE have to face a different philosophy of accounting, especially those in the long-term construction business. In general, while recognizing revenues only when the contract is completed in Germany, companies in the U.S. recognize revenues as work on a contract progresses. Against the background of accounting harmonization and the signification of the NYSE the author develops concepts for german public stock corporations regarding the realization of revenues from long-term construction contracts. Der New York Stock Exchange kommt eine weltweit herausragende Bedeutung im Zuge der globalen Finanzaktivitäten zu. Eine derartige Börsennotiz setzt jedoch die Vorlage eines den US-GAAP entsprechenden Jahresabschlusses voraus, was dazu führt, dass sich deutsche Konzerne mit einer völlig anderen Grundkonzeption der Rechnungslegung auseinandersetzen müssen. Von diesem veränderten Paradigma ist auch die Gewinnrealisierung bei langfristiger Fertigung tangiert: Während im deutschen Jahresabschluss die Gewinne grundsätzlich erst bei Abnahme des Projektes realisiert werden, erfolgt in den USA eine fertigungsbegleitende Teilgewinnrealisierung. Vor dem Hintergrund der Dominanz des US-amerikanischen Kapitalmarkts entwickelt der Autor deshalb Konzepte einer Anknüpfung der deutschen Rechnungslegung an die US-GAAP
Keine URN zugeordnet
PURL / DOI:
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Mercator School of Management - Fakultät für Betriebswirtschaftslehre
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 330 Wirtschaft
Stichwörter:
schwebende Geschäfte, Accounting, construction contracts, percentage-of-completion-method, accrual principle, completed-contract-method, long-term, fair presentation, Teilgewinnrealisierung, US-GAAP, Informationsökonomie, US-GAAP, Realisationsprinzip, Konzernabschluss, Rechnungslegung
Beitragender:
Prof. Dr. Wohlgemuth, Michael [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
14.12.1999
Dokument erstellt am:
14.12.1999
Dateien geändert am:
18.04.2007
Medientyp:
Text