Dihydroartemisinin ist ein Hypoxie-aktives Antitumormittel, welches den zytotoxischen Effekt einer Strahlentherapie verbessern kann

Dateibereich 42019

4,19 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 29.08.2016

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
DissOntikatze.pdf29.08.2016 11:48:594,19 MB
Das Mikromilieu solider Tumore ist häufig durch Areale akuter und chronischer Hypoxie gekennzeichnet, welche die Sensitivität von Tumorzellen gegenüber klassischer Chemo- und Radiotherapie verringern. In der vorliegenden Arbeit sollte eine neuartige Strategie untersucht werden, um einer Therapieresistenz solider Tumorzellen bei akuter Hypoxie entgegen zu wirken. Aus früheren Arbeiten ist bekannt, dass das in der Malaria-Prophylaxe verwendete radikalbildende Endoperoxid Dihydroartemisinin (DHA) antineoplastische Aktivität zeigt. Im Rahmen dieser Arbeit wurde nun untersucht, welchen antineoplastischen Effekt DHA in Normoxie bzw. Hypoxie zeigt, welche Bedeutung dem intrinsischen Apoptoseweg für die zytotoxische Wirksamkeit von DHA zu kommt und welches Potential DHA besitzt, um die Zytotoxizität durch ionisierende Strahlung (XRT) zu verbessern. Um dies zu untersuchen, wurde die zytotoxische Wirksamkeit von DHA in Kurzzeit-Assays und Langzeit-Assays in Kolonkrebszelllinien (HCT15, Colo205 und HCT116) und Jurkat T-Lymphomzellen betrachtet. Bei einer kombinierten Behandlung von DHA und XRT erfolgte die Bestrahlung 10 min nach DHA Gabe. Unter normoxischen Bedingungen induzierte die Behandlung mit DHA eine konzentrations- und zeitabhängige Apoptose in Jurkat- und Kolonkrebszellen. Des Weiteren waren die Zellen unter hypoxischen Bedingungen sensitiv gegenüber der DHA-induzierten Apoptose. Eine kombinierte Behandlung von HCT116 mit XRT und DHA führte in Normoxie zu einem verstärkten klonogenen Tod. Insgesamt zeigt die Arbeit, dass DHA ein potentieller Kandidat für die Behandlung hypoxischer Tumore alleine und in Kombination mit Bestrahlung ist.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Biologie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 570 Biowissenschaften; Biologie » 570 Biowissenschaften; Biologie
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit
Stichwörter:
DHA, hypoxia, solid tumors
Beitragender:
Prof. Dr. rer. nat. Jendrossek, Verena [Betreuer(in), Doktorvater]
Sprache:
Englisch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Promotionsantrag am:
08.02.2012
Dokument erstellt am:
29.08.2016
Dateien geändert am:
29.08.2016
Datum der Promotion:
02.05.2012
Medientyp:
Text