Selbstschärfende Schneidwerkzeuge für abrasive Schnittgüter :

eine bionische Entwicklung

Dateibereich 30640

16,00 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 08.05.2012

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Rechberger_Diss.pdf08.05.2012 10:36:5416,00 MB
Diese Dissertation dokumentiert, wie das natürliche tribologische Prinzip des Schneidens auf technische Schneidwerkzeugkonzepte übertragen werden kann. Vorbilder sind Zähne, welche durch abrasive Nahrung starkem Verschleiß ausgesetzt sind. Zur Übertragung in die Schneidtechnik wurden biologische Prinzipien abstrahiert und das heute gültige Werkstoffkonzept grundlegend überarbeitet: Verschleiß wird gelenkt und nicht mehr vermieden – mit erstaunlichen Konsequenzen für die Energie- und Materialeffizienz von technischen Schneidsystemen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 620 Ingenieurwissenschaften
Beitragende:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Fischer, Alfons [Betreuer(in), Doktorvater]
Prof. Dr. Theisen, Werner [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
30.01.2012
Dokument erstellt am:
15.05.2012
Promotionsantrag am:
02.11.2011
Dateien geändert am:
15.05.2012
Medientyp:
Text