Report Nr. 95 - Armutsorientierte Entwicklung mithilfe von PRSPs? :

eine Zwischenbilanz für Subsahara-Afrika

Dateibereich 29183

1,10 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 04.01.2012

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
report95.pdf04.01.2012 14:54:581,10 MB
Mit den 1999 eingeführten Poverty Reduction Strategy Papers (PRSPs) ist die neoliberale Strukturanpassungspolitik nur teilweise überwunden worden. IWF und Weltbank verschaffen ihrem Credo weiterhin über die Poverty Reduction and Growth Facility (IWF) und dem Country Policy and Institutional Assessment (Weltbank) Geltung. Sie bestimmen den Rahmen, in dem sich im Lande entwickelte Strategien der Armutsbekämpfung entwickeln können. Die PRSPs der ersten Generation waren noch keine kohärenten Planungsdokumente, die eine pro‐poor growth‐Politik hätten anleiten können. PRSPs der zweiten Generation (ab 2004) erfüllen diesen Anspruch eher und verknüpfen den PRS‐Prozess mit den Millenniumszielen. Bei der Umsetzung der PRSPs machte sich eine mangelhafte Priorisierung bemerkbar; die Bereiche Bildung und Gesundheit werden häufig pauschal als Armut reduzierend ausgewiesen. Belastbare Aussagen über die Entwicklung der Armut und anderer sozialer Parameter in der PRSP‐Ära sind aufgrund lückenhafter Daten noch schwierig. Es deutet sich an, dass sich in vielen Ländern Subsahara‐Afrikas die Trends aus den 1990 Jahren, also der Zeit vor den PRSPs, fortsetzen – im Guten wie im Schlechten.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Veranstaltungen, Tagungen, Ereignisse » Projektbericht, Report, sonstiger Bericht
Fakultät / Institut:
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften » Institut für Entwicklung und Frieden (INEF)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 320 Politik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
04.01.2012
Medientyp:
Text