Betriebsoptimierung von elektrischen Energieerzeugungsanlagen und Übertragungssystemen bei unvollständiger Information

Dateibereich 29119

2,71 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 15.12.2011

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Dissertation.pdf15.12.2011 18:41:172,71 MB
Die mathematische Modellierung und Analyse elektrischer Energieübertragungssysteme mit dezentraler Erzeugung begründet sich in der zunehmenden Bedeutung an erneuerbaren Energiequellen, wie etwa Wind- oder Solarenergie. Eine Nutzung derartiger Systeme erfordert neben der Steuerung der Energieerzeugungsanlagen auch die der Energieflüsse, und das unter Beachtung von Unsicherheiten. Es ergeben sich, in mathematischer Betrachtungsweise, Verknüpfungen kombinatorischer und stochastischer Effekte unter Miteinbeziehung von Netzwerken, die zu hochgradig nichtlinearen Strukturen führen und geeignete Approximationstechniken erfordern. Unterschiedliche Interpretationen des Risikos, von risikoneutralen bis hin zu risikoaversen Modellierungen unter Nutzung geeigneter statistischer Parameter, werden angesprochen. Dekompositionsalgorithmen für zweistufige stochastische gemischt-ganzzahlige Modelle werden vorgestellt, mit deren Hilfe es möglich ist, sowohl lineare als auch nichtlineare Approximationen der Energieflüsse bei adäquater Modellierung des Zufalls zu beachten. Zahlreiche Beispielrechnungen werden aufgezeigt.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Buch, Monographie
Fakultät / Institut:
Fakultät für Mathematik » Optimierung
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 510 Mathematik » 510 Mathematik
Stichwörter:
Energiewirtschaft, Stochastische Optimierung, Mathematische Modellierung, Betriebsoptimierung, Energieübertragungssysteme, Einspeisungsoptimierung
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
17.11.2011
Dateien geändert am:
15.12.2011
Medientyp:
Text