’A lingua portugueza não é filha da latina’ – die Frage  nach dem Sprachursprung und ihre Funktion im normativen Diskurs

Prof. Dr. Osthus, Dietmar

Dateibereich 27753

519,6 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 30.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Osthus_FSS.pdf08.06.2011 15:27:34519,6 KB
Aus welchem Grund und mit welchen Argumenten wird zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Latinität der portugiesischen Sprache bezweifelt? Eine Analyse des Sprachdenkens des Cardeal Saraiva (Francisco de S. Luiz)
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Geisteswissenschaften » Institut für Romanistik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
400 Sprache » 460 Spanisch, Portugiesisch » 460 Spanisch, Portugiesisch
Stichwörter:
Portugiesisch - Sprachursprung - Sprachnorm - Standardisierung - 19. Jahrhundert
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
08.06.2011
Dateien geändert am:
30.07.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
ursprünglich publiziert als Osthus, Dietmar (2004), „’A lingua portugueza não é filha da latina’ – die Frage  nach dem Sprachursprung und ihre Funktion im normativen Diskurs“, in: Gil, Alberto/ Osthus, Dietmar/ Polzin-Haumann, Claudia (edd.), Romanische Sprachwissenschaft. Zeugnisse für Einheit und Vielfalt eines Faches. Festschrift für Christian Schmitt anläßlich seines 60. Geburtstages, Frankfurt am Main e.a., Bd. I, 59-84.