Charakterisierung der Strahlensensitivität von Neuroblastomzellen in Abhängigkeit vom TrkA/TrkB Status - Identifizierung von Zielgenen durch Erstellung von Expressionsprofilen

Dateibereich 25823

2,68 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 30.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Dissertation_Daniela_Schneider.pdf07.01.2011 20:00:222,68 MB
In dieser Arbeit sollten mRNA Microarrayprofile an einem Neuroblstomzellkulturmodell erstellt und analysiert werden, um erste Anhaltspunkte für die molekularen Mechanismen der Tropomyosin-related Kinase (Trk) - Rezeptor vermittelten Strahlenresistenz von Neuroblastomzellen zu erhalten. Besonderes Augenmerk wurde auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten regulierter Gene als Antwort auf Bestrahlung in den Zelllinien SY5Y-TrkA und SY5Y-TrkB gelegt. Identifizierte Expressionsunterschiede wurden bezogen auf den Trk-Status der entsprechenden Zelllinien (SY5Y-Vec, SY5Y-TrkB und SY5Y-TrkA) mit und ohne Stimulation durch deren jeweilige Liganden, Nerve Growth Factor (NGF) für SY5Y-TrkA, bzw. Brain Derived Neurotrophic Factor (BDNF) für SY5Y-TrkB mittels Analysis of Variance (ANOVA) Test statistisch analysiert. Diese Genmuster wurden miteinander verglichen. Die entsprechenden Zelllinien waren zunächst in unbestrahltem Zustand. Anschließend wurden Genexpressionsveränderungen im Zeitverlauf nach Bestrahlung abhängig vom Trk-Status der Zelllinien und in An- und Abwesenheit der Liganden untersucht. So sollten erste Hinweise für Mechanismen der unterschiedlichen Strahlenresistenz der untersuchten Zelllinien gefunden werden. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf DNA-Reparaturgene gelegt. Die wesentlichen Ergebnisse der Arbeit lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

1. Der basale Trk-Rezeptor Expressionsstatus von SY5Y-Neuroblastomzellen führt zu größeren Expressionsunterschieden in Form von Geninduktion oder Genregulation als die zusätzliche exogene Aktivierung der Rezeptoren durch ihre spezifischen Liganden BDNF für SY5Y-TrkB bzw. NGF für SY5Y-TrkA, die lediglich eine geringe Änderung im Expressionsmuster bewirkt.

2. Die stabile Expression des TrkA-Rezeptors vermittelt auch in Abwesenheit des spezifischen Liganden NGF eine gewisse Resistenz gegenüber Bestrahlung. Ursache hierfür könnte die Herauf-Regulation bestimmter DNA-Reparaturgene sein, vor allem des Gens X-ray repair cross complementing 4 (XRCC4), das an der chromosomalen Stabilität TrkA-tragender Neuroblastomzellen beteiligt sein könnte.

3. Da in SY5Y-TrkA Zellen auch das klassische DNA-Reparaturgen p21 stark induziert wird, vermutete ich eine erhöhte DNA-Reparaturkapazität dieser Zellen, die in nachfolgenden Studien mittlerweile auch nachgewiesen werden konnte.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Medizinische Fakultät » Universitätsklinikum Essen » Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin » Klinik für Kinderheilkunde III
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit » 614 Inzidenz und Prävention von Krankheiten
Beitragende:
Prof. Dr. med. Eggert, Angelika [Betreuer(in), Doktorvater]
Prof. Dr. rer. nat. Jendrossek, Verena [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
20.12.2010
Dokument erstellt am:
07.01.2011
Promotionsantrag am:
11.05.2010
Dateien geändert am:
30.07.2013
Medientyp:
Text