Prädeterminierung von Konfigurationen mittels peptidhaltiger Makrocyclen

Dateibereich 24490

3,13 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.07.2010

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Doktorarbeit_Ziegler.pdf09.07.2010 10:12:513,13 MB
Während der vergangenen 30 Jahre konnten verschiedene cyclische Pseudohexapeptide marinen Ursprungs isoliert werden, die unterschiedliche Heterocyclen wie Oxazole oder Thiazole als Bausteine enthalten. In den vergangenen Jahren wurden im Arbeitskreis Haberhauer mehrere Konzepte zur Übertragung von Chiralität auf unterschiedliche Systeme wie zum Beispiel Metallkomplexe entwickelt. Cyclische Pseudohexapeptide sind für die Prädeterminierung von Chiralität oder Konfigurationen aufgrund ihres starren Grundgerüsts und ihrer chiralen Substituenten sehr gut geeignet. In der vorliegenden Arbeit sind diese Konzepte erweitert und auf ihre allgemeine Anwendbarkeit hin untersucht worden.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Chemie » Organische Chemie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 540 Chemie » 547 Organische Chemie
Stichwörter:
Makrocyclen, Übertragung von Chiralität
Beitragende:
Prof. Dr. Haberhauer, Gebhard [Betreuer(in), Doktorvater]
Prof. Dr. Schrader, Thomas [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
18.03.2010
Dokument erstellt am:
09.07.2010
Promotionsantrag am:
06.01.2010
Dateien geändert am:
09.07.2010
Medientyp:
Text
Bezug:
01.06.2006 - 18.03.2010