Nutzung individueller Kontextinformationen zur Verbesserung von kollaborativen Arbeiten

Dateibereich 23203

191 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.03.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
ODS_BJ_TH_JZ.pdf19.10.2009 15:42:49191 KB
Kollaborative Arbeitsprozesse werden entweder durch spezialisierte Arbeitsumgebungen gezielt unterstützt oder sind individualisierbar. Kontextbasierte Kollaborationsumgebungen können sich kontextabhängig auf die jeweilige Arbeitssituationen einstellen und so dynamisch auf Änderungen der Prozesse oder der Benutzer reagieren. In diesem Beitrag stellen wir ein Kontext-Modell vor, welches sowohl individuelle Nutzerkontexte, wie auch gemeinsamen Kontext multipler Benutzer, erfassen, repräsentieren und als Basis für Adaptionseffekte nutzen kann.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft » Informatik » Interaktive Systeme / Interaktionsdesign
Dewey Dezimal-Klassifikation:
000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke » 000 Informatik, Wissen, Systeme » 000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke
Stichwörter:
Kontext, Kollaboration, Adaption
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.03.2013
Medientyp:
Text