Eine andere Epistemologie der Schulmathematik – Kann der Lehrer von seinen Schülern lernen?

Transkriptanalyse einer Unterrichtsepisode zum Thema Dezimalzahlen

Prof. Dr. Steinbring, Heinz

Dateibereich 21391

6,98 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 11.12.2012

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Eine_andere_Epistemologie.pdf20.01.2009 13:33:026,98 MB
Der Beitrag analysiert die Beziehung zwischen der epistemologischen Struktur mathematischen Wissens und dem Lernen von Mathematik im alltäglichen Unterricht. Im ersten Abschnitt wird thesenartig eine erkenntnistheoretische Perspektive auf die Schulmathematik entwickelt, mit deren Hilfe im zweiten Abschnitt eine transkribierte Unterrichtsepisode analysiert wird. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass der Lehrer gemäß seines "fertigen" mathematischen Wissens den Unterrichtsablauf linear und deduktiv zu organisieren versucht; demgegenüber zeigt sich in den Äußerungen der noch "unwissenden" Schüler, dass der Erwerb neuen mathematischen Wissens essentiell die Reflektion begrifflicher Beziehungen erfordert und sich nicht in der Aneignung automatisierter Regeln erschöpfen kann.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Mathematik » Didaktik der Mathematik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 510 Mathematik » 510 Mathematik
300 Sozialwissenschaften » 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen » 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
11.12.2012
Medientyp:
Text
Quelle:
In: Mathematica didactica, 14 (1991) S. 69-99