Schulmathematik zwischen praktischen Anforderungen und theoretischen Orientierungen

Erfahrungen in kooperativer Materialentwicklung und Lehrerfortbildung zur Stochastik in der Sekundarstufe I

Prof. Dr. Steinbring, Heinz

Dateibereich 21316

1,27 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 08.01.2009

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Schulmathematik.pdf08.01.2009 09:53:271,27 MB
Trotz vieler überzeugender Argumente zur Einführung der Stochastik ins Curriculum der Sekundarstufe I muß man feststellen, daß sie in der Schulpraxis relativ selten unterrichtet wird. Der Hauptgrund liegt darin, daß die Stochastik für die meisten Lehrer einen völlig andersartigen Typ von Mathematik darstellt. Für die Einführung neuen Wissens in den Unterricht ist der Lehrer jedoch entscheidend. Es wird über ein Lehrerfortbildungs-Modell berichtet, in dem Lehrer und Wissenschaftler kooperierten, nicht nur um die stochastischen Techniken zu vermitteln, sondern auch um "stochastisches Denken" zu entwickeln. Ein zentrales Ergebnis ist ein entwickeltes und erprobtes Unterrichtsmaterial (3 Bände) zur Stochastik, in dem die alltäglichen Erfahrungen und Erfordernisse des Unterrichts auf die grundlegenden Ideen der Stochastik bezogen werden und sich so Möglichkeiten ergeben, mathematische Begriffe in bedeutungsvollen Kontexten zu unterrichten.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Mathematik » Didaktik der Mathematik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 510 Mathematik » 519 Wahrscheinlichkeitstheorien, mathematische Statistik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
08.01.2009
Medientyp:
Text
Quelle:
In: Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 19 (1987), 2 S. 57-64