"Für Glaube kein Bedarf". Hintergründe und Umgehungen der religiösen Indifferenz

Prof. Dr. Zirker, Hans

Dateibereich 19939

74,2 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 18.05.2008

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Indiff.pdf18.05.2008 16:47:3474,2 KB
Religiöse Indifferenz zeigt sich in verschiedenen Einstellungen und Erscheinungsformen, gegenüber der Pluralität von Bekenntnissen wie Religion überhaupt. Das Spektrum reicht von toleranter Skepsis über Desinteresse bis zu offener Ablehnung. In theologischer Tradition ist der Begriff der religiösen Indifferenz durchweg negativ besetzt, nachdrücklich in der Verurteilung des "Indifferentismus". Doch muss diese Sicht unter unseren neuzeitlichen sozialen und geistigen Verhältnissen revidiert werden.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Geisteswissenschaften » Institut für Katholische Theologie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
200 Religion » 210 Religionsphilosophie, Religionstheorie » 210 Religionsphilosophie, Religionstheorie
Stichwörter:
Glaube, Indifferentismus, Indifferenz, Pluralismus, Religionskritik, säkulare Gesellschaft
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
18.05.2008
Medientyp:
Text
Quelle:
Katechetische Blätter 110, 1985, 486–498