Mercator-Professur 2007

Dateibereich 18722

278,88 MB in 3 Dateien, zuletzt geändert am 17.01.2008

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Ashrawi_29.11.2007_1_Rektor.rm17.01.2008 09:38:3241,23 MB
Ashrawi_29.11.2007_2_Vortrag.rm17.01.2008 09:39:22160,02 MB
Ashrawi_29.11.2007_3_Fragerunde.rm17.01.2008 09:42:2277,64 MB

Dateibereich 18952

318,05 MB in 3 Dateien, zuletzt geändert am 05.02.2008

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
20080129_Mercator2007_Ashrawi_introduction.rv05.02.2008 11:59:1334,23 MB
20080129_Mercator2007_Ashrawi_lecture.rv05.02.2008 11:59:18173,34 MB
20080129_Mercator2007_Ashrawi_questionns.rv05.02.2008 11:59:43110,48 MB
Aufzeichnung vom 29. November 2007 aus dem Auditorium maximum des Campus Duisburg:

- Begrüßung durch den Rektor Prof. Dr. Lothar Zechlin
- Vortrag
- Fragerunde

Aufzeichnung vom 29. Januar 2008 aus dem Auditorium maximum des Campus Essen:

- Begrüßung durch Professor Dr. rer. nat Eckart Hasselbrink
- Vortrag
- Fragerunde

Ashrawi, Hanan 1946 in Nablus, Palästina, in einem christlichen Elternhaus geboren, musste Ashrawi breites im Alter von zwei Jahren mit ihrer Familie vor dem Krieg nach Jordanien fliehen. Nach ihrer Schulzeit studierte sie Anglistik an der American University in Beirut. Während des Sechs-Tage-Krieges 1967 wurde sie im Exil zur Sprecherin der Vereinigung palästinensischer Studenten gewählt. Israel verbot ihr daraufhin die Rückkehr ins Westjordanland. Ashrawi entschied sich, ihre wissenschaftliche Karriere in den USA weiterzuführen und studierte Mediävistik und Komparatistik an der University of Charlottesville, an der sie auch promoviert wurde. Nachdem sie 1973 in ihre Heimat zurückkehren durfte, baute sie das englische Seminar an der Bir Zeit Universität auf, an der sie über viele Jahre als Direktorin und Dekanin arbeitete.

Politisches Engagement lernte Ashrawi schon früh von ihrem Vater, Mitbegründer der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO. Seit ihrem 28. Lebensjahr ist sie selber politisch aktiv. Bekannt wurde Ashrawi, als sie dem Politischen Intifada-Komitee beitrat und später offizielle Sprecherin der palästinensischen Delegation im Nahost-Friedensprozess wurde. Als Vorsitzende des Vorbereitungskomitees für die Unabhängige Palästinensische Menschenrechtskommission bereitete sie die Unterzeichnung des Friedensabkommens durch Yasir Arafat und Jitzchak Rabin vor.

1996 wurde Ashrawi zur Ministerin für Bildung und Forschung berufen, zwei Jahre später legte sie dieses Amt nieder, aus Protest gegen die politische Korruption in der von Arafat dominierten palästinensischen Führung. 1998 gründete Ashrawi die palästinensische Initiative zur Förderung von globalem Dialog und Demokratie. Als dessen Vorsitzende berät sie heute unter anderem die Weltbank und die Vereinten Nationen. Als Gastprofessorin hält die Inhaberin der Mercator-Professur zwei öffentliche Vorträge an der Universität Duisburg-Essen, die einen Beitrag zur Vermittlung des kulturellen Zeitgeschehens leisten.

http://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur/2007.shtml
Keine URN zugeordnet
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Veranstaltungen, Tagungen, Ereignisse » Rede, Vortrag, Präsentation
Fakultät / Institut:
Sonstige Einrichtungen / Externe
Stichwörter:
Mercator-Professur, Palästina, Nahost-Friedensprozess
Sprache:
Englisch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
29.11.2007
Dateien geändert am:
05.02.2008
Medientyp:
Video