eCompetence Development Measures for Faculty in Higher Education - A Comparative International Investigation

Dateibereich 18130

11,23 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 03.11.2007

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
diss_schneck.pdf03.11.2007 18:39:2511,23 MB
Ziel der Arbeit ist eine international vergleichende Untersuchung von Massnahmen zur Kompetenzentwicklung für akademische Lehrende an europäischen Hochschulen, die den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Hochschullehre fördern. Grundlage für diese Arbeit ist das von der Europäischen Union geförderte Forschungsprojekt "European eCompetence Initiative for Academic Staff", an dem sich 23 Universitäten beteiligt haben und das vom Hochschuldidaktischen Zentrum der Universität Dortmund koordiniert worden ist. Die Einleitung stellt die Relevanz und den aktuellen Forschungsstand zur eCompetence dar und verortet das Thema in der wissenschaftlichen Diskussion zum eLearning. Die Studie wendet ein qualitatives Forschungsdesign an. Die Kernfrage der Arbeit lautet: Welche organisationalen Konzepte und Massnahmen werden in Universitäten geplant und umgesetzt, um die individuellen Kompetenzen der akademischen Lehrenden in der Anwendung neuer Technologien zu fördern? Die zwei Kernannahmen dieser Arbeit lauten: (1) Eine Universität kann als Organisation nur dann erfolgreich technologiegetriebene Innovation steuern und implementieren, wenn ihre individuellen Mitglieder ein Bewußtsein für die Notwendigkeit entwickeln, Ihre Arbeitskultur der sich wandelnden Umgebung anzupassen, und wenn sie das Potential der neuen Technologien nachhaltig einsetzen. (2) Die Entwicklung neuer Kompetenzen akademischer Lehrender wird vorrangig nicht durch direkte Trainingsmassnahmen für individuelle Lehrende erreicht, sondern ist von weiteren organisationalen Kontexten und Bedingungen abhängig. Der Hauptteil der Arbeit gliedert sich zwei Teile: der erste Teil liefert einen konzeptionellen Rahmen, in dem die theoretischen Perspektiven und Elemente erörtert werden, die für die Konstruktion eines eCompetence - Konzepts im Hochschulbereich relevant sind. Der konzeptionelle Teil mündet in einer theoretisch begründeten Typologie von Massmahmen der eCompetence - Entwicklung; der zweite Teil nimmt auf Basis der theoretischen Annahmen, welche für das Konzept der eCompetence und für die Typologie der Massnahmen für den Gebrauch von neuen Technologien gemacht werden, eine Analyse der gegebenen Projektdaten vor. Die Ergebnisse der empirischen Datenanalyse dienen im Abschlußteil der Arbeit dazu, die Validität der zwei Kernannahmen sowie der theoretischen Annahmen im Konzept der eCompetence zu überprüfen. Die Typologie der Massnahmen wird einer kritischen Beurteilung unterzogen und es werden Fragen und Perspektiven für weitere Forschungschritte zur Thematik der technologiebezogenen Kompetenzentwicklung von akademischen Lehrenden in Universitäten entwickelt.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Bildungswissenschaften
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Stichwörter:
competence, eCompetence, ICT strategy, educational innovation, faculty development, change management
Beitragende:
Prof. Dr. Kerres, Michael [Betreuer(in), Doktorvater]
Prof.Dr.Dr.h.c. Wildt, Johannes [Gutachter(in), Rezensent(in)]
Sprache:
Englisch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
07.11.2007
Dokument erstellt am:
07.11.2007
Promotionsantrag am:
25.06.2007
Dateien geändert am:
03.11.2007
Medientyp:
Text