Auf der Grenze liegen immer die seltsamsten Geschöpfe

Nichtlineare Systeme aus der Perspektive ihrer fraktalen Grenzen

Dateibereich 121

274,2 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 26.03.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
grenzemb.pdf22.01.2002 00:00:00274,2 KB
Dissipative Systeme halten mit Hilfe ihrer Grenzen eine spezifische Differenz zur Umgebung aufrecht. Das gelingt ihnen durch Dissipation von Energie aufgrund eines Energie- und Stoffaustausches durch die Grenzen hindurch. Für zahlreiche Systeme kommt es darauf an, daß die Grenze mit der Umgebung (bzw. einem anderen System) möglichst groß ist, so daß im Idealfall jeder Punkt des Systems an der Grenze liegt. Dadurch ergeben sich fraktale Strukturen, bei denen sich die Morphologie der Grenzen und die Stoffwechselvorgänge in gewisser Weise gegenseitig bestimmen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Physik » Didaktik der Physik
Klassifikation Physik:
Didaktik der Physik
Nichtlineare Dynamik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
500 Naturwissenschaften und Mathematik » 530 Physik
Stichwörter:
Fraktale, Viskoses Verästeln
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
20.07.2012
Medientyp:
Text