Konzeption eines Software-Lifecycle-Managementsystems (SLM) zur Unterstützung und Beschleunigung von Softwareentwicklungsprozessen

Dateibereich 11865

2,12 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
dissertation.pdf18.11.2003 15:34:072,12 MB

Dateibereich 11866

2,63 MB in 2 Dateien, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Abstract.doc18.11.2003 15:35:1420 KB
Dissertation.doc18.11.2003 15:35:152,61 MB

Dateibereich 11867

13,59 MB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Dissertation.ps18.11.2003 15:35:4513,59 MB
In dieser Arbeit wird ein Konzept entwickelt und beispielhaft implementiert, welches den Lebenszyklus von Softwareprodukten abbildet. Dieses wird Software-Lifecycle-Management-System genannt (SLM-System). Es wird ein flexibel einsetzbares Werkzeug zur Verfügung gestellt, welches ein beliebiges, gewähltes Vorgehen bei der Softwareentwicklung unterstützt. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf dem gesamten Entwicklungsprozess, vom Auftragseingang bis hin zur Wartung der Software, bei der generell die meisten Kosten entstehen. Weiterhin wird die Softwareentwicklung in bisher nicht unterstützen Bereichen verbessert, durch die Möglichkeit der Einbindung geeigneter Entwicklungswerkzeuge. Die Unterstützung einer parallelen Softwareentwicklung in einem Entwicklungsteam ist durch das integrierte Workflow-Management und das flexible Lebenszyklusmodell gegeben. Durch die Verwendung der .NET-Architektur wird das SLM-System plattformunabhängig und der Einsatz von Webservices gestattet die Verwendung des SLM-Systems in heterogenen Netzwerken. Anhand des Einsatzes des SLM-Systems beim Redesign der Software „ProfiPlus“ wird das Konzept des SLM-Systems in der Praxis erprobt und Tauglichkeit zur Unterstützung des Entwicklungsprozesses gezeigt. Insbesondere wird daran die Eignung des SLM-Systems zur Unterstützung des Softwareentwicklungsprozesses in Bereichen gezeigt, in denen es bis jetzt kaum oder gar keine Unterstützung gibt, und die Möglichkeit, als flexible Basis zur Integration von beliebigen Softwareentwicklungsumgebungen zu dienen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft » Informatik
Dewey Dezimal-Klassifikation:
000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke » 000 Informatik, Wissen, Systeme
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 670 Industrielle Fertigung
Stichwörter:
Lifecyclemanagement, Workflowmanagement, produktentwicklung, Softwareengineering, Prozessmanagement, Dokumentationsmanagement, objektorientierte Softwareentwicklung, Ingenieurinformatik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
29.10.2003
Dokument erstellt am:
29.10.2003
Promotionsantrag am:
11.11.2003
Dateien geändert am:
29.10.2003
Medientyp:
Text