Die Ennepetalsperre - Chronologie einer Sanierung

Dateibereich 11755

318,02 MB in 2 Dateien, zuletzt geändert am 04.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
ennepe.mp404.07.2013 13:14:44100,71 MB
ennepe.mpg01.08.2003 10:40:26217,31 MB
Filmdauer: ca. 25 Minuten
Die in den Jahren 1902 bis 1904 erbaute und im Jahr 1912 auf ihre heutige Größe erweiterte Ennepetalsperre sichert mit ihren 12,6 Millionen m³ Stauinhalt die Wasserversorgung des Ennepe-Ruhr-Kreises. Ursprünglich im Besitz des Ennepe-Wasserverbandes, wurde die Talsperre im Jahr 1997 vom Ruhrverband übernommen und in den folgenden 4 Jahren mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen von Grund auf saniert. Um die Sicherheit der Wasserversorgung jederzeit zu gewährleisten, kamen bei der Sanierung modernste Bauverfahren zum Einsatz. Ein Kontrollstollen wurde unter der Sperrmauer mit einer Tunnelbohrmaschine aufgefahren und die Verschlussorgane durch Taucher ausgetauscht. Ein technisch und geschichtlich bedeutsames Bauwerk konnte so funktionsfähig erhalten werden. Die Grundlagen der Wasserversorgung für die Region wurden für die Zukunft gesichert.
Keine URN zugeordnet
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Lehrmaterial » Sonstiges Lehrmaterial
Fakultät / Institut:
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Bauwissenschaften » Bauingenieurwesen » Baubetrieb und Baumanagement
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Lehr- und Lernmaterial / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
01.08.2003
Dateien geändert am:
04.07.2013
Medientyp:
Video