Qualitätskontrolle des durchflusszytometrischen Nachweises der Leichtkettenexpression bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie vom B-Zelltyp

Dateibereich 11752

238,2 KB in 2 Dateien, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Promotion.pdf30.07.2003 15:33:54234,3 KB
abstract.pdf30.07.2003 15:33:543,9 KB

Dateibereich 11753

1,18 MB in 2 Dateien, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
Promotion.doc30.07.2003 15:34:451,16 MB
abstract.doc30.07.2003 15:34:4421,5 KB
Diese Studie untersuchte die Effekte von verschiedenen Zell-Präparationsmethoden, Antikörper-Profilen und Aufbewahrungsbedingungen bei Blutproben von Patienten mit B-CLL auf die Antigenexpression abnormer B-Lymphozyten. Die heparinisierten Blutproben wurden mit der Technik der Dichtegradientenzentrifugation und Vollblutlyse aufbereitet und über 3 Tage bei 4°C, 24°C und 30°C gelagert. Obwohl die Leichtkettenrestriktion Kappa für alle verwendeten Antikörperpanels korrekt diagnostiziert wurde, konnten signifikante Unterschiede unter den berechneten MESF-Werten beobachtet werden. Der Begiff der „schwachen“ und „starken“ Fluoreszenz ist vom verwendeten Antikörperpanel abhängig. Die Immunfluoreszenzwerte für CD 19 und CD 45 waren stabil bei 4°C und 24°C, jedoch wurden die besten Ergebnisse bei einer Lagerungstemperatur des Blutws bei 4°C beobachtet. Die Lagerung der Blutproben bei 30°C erbrachte unzuverlässige Ergebnisse. Die bekannte Verminderung der Zellzahl durch die Technik der Dichtegradienten-zentrifugation beeinflusste die Klassifizierungsresultate nicht. Abnorme B-Lymphozyten sollten deshalb sofort nach der Probenentnahme analysiert werden. Wenn ein Versand notwendig ist, sollten die Blutproben bei 4°C gelagert werden. Oberflächenimmunglobuline sind die empfindlichsten Antigene in Bezug auf die Lagerungsbedingungen. Daher ist eine sofortige Verarbeitung und Analyse der Blutproben bei Patienten mit NHL unbedingt erforderlich. Für die Präparations-bedingungen, Aufbewahrung und den Transport solcher Proben sollten Richtlinien erarbeitet werden.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Fakultät / Institut:
Medizinische Fakultät
Medizinische Fakultät » Universitätsklinikum Essen
Medizinische Fakultät » Universitätsklinikum Essen » Klinik für Hämatologie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit
Stichwörter:
Leichtkettenrestriktion, B-CLL, Klonaler Exzess
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
Dissertationen / Dokument veröffentlicht
Datum der Promotion:
03.06.2003
Dokument erstellt am:
03.06.2003
Promotionsantrag am:
29.07.2003
Dateien geändert am:
03.06.2003
Medientyp:
Text