Einblick in die Materie - Die Möglichkeiten der Rastersondenmikroskopie

Dateibereich 11573

292,4 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
13_Moeller.pdf11.04.2003 15:57:08292,4 KB
Atomare und molekulare Strukturen sind zwar schon lange eine empirische Gewissheit, doch sehen konnte man sie nicht. Erst zu Beginn der 80er Jahre gelang es zwei Wissenschaftlern mit Hilfe eines als „Rastertunnelmikroskopie“ bezeichneten Verfahrens, Atome auf der Oberfläche verschiedener Materialien sichtbar zu machen. Rolf Möllers Beitrag gibt einen Einblick in die kleinsten Strukturen der Materie und informiert über die Methoden der modernen Mikroskopie, die dies ermöglichen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 620 Ingenieurwissenschaften » 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
Stichwörter:
Wellen, Wellenlänge, Röntgenstrahlung, Metalloberfläche, Elektronen-, Rastertunnel-, Rastersondenmikroskopie
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 13, 2000, ISBN 3–934359–13–2