Pactane sunt servanda? - Euro und Vertragskontinuität

Dateibereich 11536

150,9 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
12_Huebner.pdf28.03.2003 18:37:17150,9 KB
1995 formulierte die Europäische Kommission das Ziel der Fortdauer und Unwiderrufbarkeit von Vertragsverhältnissen nach Einführung des Euro in den EU-Mitgliedstaaten. Es zeichnet sich jedoch eine gewisse Rechtsunsicherheit ab: Die Vertragsrechte einzelner EU-Mitgliedstaaten kennen Regelungen, denen zufolge tiefgreifende Änderungen der bei Vertragsschluss herrschenden ökonomischen Bedingungen Auswirkungen auf Bestand oder Inhalt von Verträgen haben können. Steht nun Währungs- gegen Vertragsrecht?
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 330 Wirtschaft » 332 Finanzwirtschaft
Stichwörter:
Euro, Währungswechsel, Rechtssicherheit, Währungsstatut, Schuldstatut, Drittstaatenproblematik
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 12, 1999, ISBN 3–934359–12–4