Interkulturelle Kompetenz - Europakompetenz

Konzepte für Erziehung und Bildung

Dateibereich 11528

190,6 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
14_Boos_Nuenning.pdf28.03.2003 17:45:40190,6 KB
Kein europäischer Staat war jemals ein in sich geschlossenes, nationales Gebilde. In keinem Land führte jedoch die multikulturelle Wirklichkeit zu einer politischen und sozialen Gleichberechtigung der Zugewanderten. Dabei sind es ähnliche Fähigkeiten, die es Kindern und Erwachsenen ermöglichen, mit der kulturellen Vielfalt im eigenen Land umzugehen und interkulturelle Begegnungen zu bewältigen. Daraus folgt: Interkulturelle Kommunikation kann erlernt werden - es bedarf dazu allerdings einer interkulturellen Erziehung für das gemeinsame Leben im zukünftigen Europa.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
900 Geschichte und Geografie » 940 Geschichte Europas
Stichwörter:
Europa, Erziehung, Pädagogik, Sozialisation, Stereotypen, Konflikte, Ethnie, Kultur, Fremdenfeindlichkeit, Globalisierung
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 14, 2000, ISBN 3-934359-14-0