Europa: Selbstbewusst?

Ragionale, nationale und europäische Identität im Wandel der Staatlichkeit

Dateibereich 11523

119,1 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
14_Loth.pdf28.03.2003 15:29:27119,1 KB
Mit dem Prozess der europäischen Integration verändert sich auch die Identität der Europäer; nationale und regionale Identitäten werden neu definiert. Regionen sind jedoch nur in begrenztem Maße politikfähig. Es ist zu vermuten, dass eine europäische Identität sich vor dem Hintergrund europäischer Traditionen und angesichts der gemeinsamen Erfahrung von Funktionsdefiziten der Nationalstaaten bilden wird. Sie tritt nicht an die Stelle regionaler und nationaler Identität, sondern ergänzt sie. Ebenso werden sich die Nationalstaaten durch das europäische Projekt verändern.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 320 Politik
Stichwörter:
Europa, Identität, Tradition, Nationalstaat, Demokratisierung, europäische Einigung
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 14, 2000, ISBN 3-934359-14-0