Hilfe in der Lebenskrise - Die ganzheitliche Betreuung von Tumorpatienten

Dateibereich 11520

77,3 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
15_Senf.pdf28.03.2003 15:11:5477,3 KB
Die Diagnose Krebs kann über die reale körperliche Bedrohung hinaus allein schon durch die mit ihr verbundenen Unheilserwartungen traumatisch wirken. Nach der Diagnose sind es dann zumeist therapiebedingte Beeinträchtigungen, die Krebs für die Betroffenen zu einem vielschichtigen psychosozialen Leidenskomplex werden lassen. Aber nicht nur die Patienten sind einem starken Leidensdruck ausgesetzt, auch Angehörige, Pflegende und onkologisch tätige Ärzte leiden unter psychischen Belastungen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit » 616 Krankheiten
Stichwörter:
Krebs, Tumorpatienten, Therapiemethoden, Psychoonkologie, Depression, Angstzustände
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 15, 2001, ISBN 3-934359-15-9