Chaos durch Kälte - Mesoskopische Quantenphysik und chaotische Streuung

Dateibereich 11490

186,6 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
11-Sommers.pdf19.03.2003 18:32:21186,6 KB
Unter extremer Kälte ist es nicht mehr möglich, kleine elektronische Bauelemente mit bestimmten vorgegebenen Eigenschaften herzustellen – jedes einzelne Bauteil verhält sich in einer zufälligen, unvorhersagbaren Weise. Der Weg zum Verständnis dieses Phänomens führt über die Erkenntnis der Wellennatur der Elektronen und ihrer Möglichkeit zur Interferenz in das Feld der mesoskopischen Physik, die sich mit den quantenmechanischen Eigenschaften von Objekten beschäftigt, die sehr viele Atome enthalten.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Naturwissenschaften - Physik: Unordnung und Selbstähnlichkeit (Heft 11, 1999)
Stichwörter:
Quantenphysik, Kälte, Temperatur, Andersonlokalisierung, Elektronen
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
19.03.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 11, 1999, ISBN 3-934359-11-6