Chaos im frühen Universum - An der Grenze der physikalischen Realität

Dateibereich 11488

234,3 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
11-Graham.pdf19.03.2003 18:21:37234,3 KB
Bei der Entstehung des Universums wurden seine späteren physikalischen Eigenschaften aus der Vielfalt der denkbaren Alternativen, die in seiner quantenmechanischen Wahrscheinlichkeitsverteilung enthalten sind, möglicherweise gezogen wie Nummern bei einer Lottoziehung - bei der allerdings nicht das "klassische Chaos" Regie führte, sondern Wahrscheinlichkeiten quantenmechanischen Ursprungs.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Naturwissenschaften - Physik: Unordnung und Selbstähnlichkeit (Heft 11, 1999)
Stichwörter:
Chaos, Kosmologie, Universum, Atom, Materie, Weltmodelle, Relativitätstheorie, Instabilität
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
19.03.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 11, 1999, ISBN 3-934359-11-6