Im Blindflug über das globale Dorf - Wie praxisnah kann eine Medientheorie sein?

Dateibereich 11469

69,4 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
17-Bolz.pdf18.03.2003 18:55:5269,4 KB
"Will theory stop?" fragte vor fünfzehn Jahren Stanley Fish mit Blick auf die Literaturwissenschaften. Ähnlich lässt sich gegenwärtig die Situation in den Kommunikationswissenschaften beschreiben: Wird (Medien-)Theorie aufhören? Artificial Intelligence, Telekommunikation, Computer-, Gen- und Biotechnologie - die großen Innovationen des 21. Jahrhunderts entwickeln sich so rasant und sprunghaft, dass alle Versuche der Theoriebildung vergeblich scheinen. Aber können die Medienwissenschaften und die Wissenschaften vom Künstlichen ohne Theorie auskommen?
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Design & Neue Medien - Kommunikationsgestaltung für eine global vernetzte Gesellschaft (Heft 17, 2002)
Stichwörter:
Medientheorie, Weltkommunikation, Praxisrelevanz
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
18.03.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 17, 2002, ISBN 3-934359-17-5