Erfahrung versus Empirie? - Erfahrungsebenen in der Soziologie

Dateibereich 11463

131,6 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 01.08.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
16_Nowosadtko.pdf12.06.2003 18:07:40131,6 KB
Sind soziale Einheiten überhaupt im Stande, wie Individuen Erfahrungen zu machen und aus ihnen zu lernen? Die Beantwortung dieser Frage ist kompliziert: Innerhalb der Soziologie sind "Erfahrungen" ebenso Untersuchungsgegenstände wie auch Bestandteil der Methode ihrer Erkenntnis. Und wenn Gesellschaften über die Ausbildung von Wissenschaften lernen, dann muss sich die Soziologie in ihrer Rolle als Produzentin von Erfahrungen auch selbst reflektieren. Diese Gemengelage lässt Missverständnisse und ?Spiegelfechtereien? geradezu erwarten.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 300 Sozialwissenschaften, Soziologie
Stichwörter:
Soziologie, Forschung, Theorie, Methoden, Experimente, Gesetzmäßigkeiten
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
01.08.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 16, ISBN 3-934359-16-7