Natur, Erfahrung, Experiment - Francis Bacon und die Anfänge der modernen Naturwissenschaft

Dateibereich 11461

182,2 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
16-Gehrmann.pdf18.03.2003 17:41:24182,2 KB
Anfang des 17. Jahrhunderts wendet sich Francis Bacon nach dem unfreiwilligen Abbruch seiner politischen Karriere der Wissenschaft zu. Seine niederschmetternde Feststellung: Seit der Zeit der alten Griechen scheint es kaum noch Erfindungen und einen nennenswerten wissenschaftlichen Fortschritt mehr zu geben. Während die einen im Namen der Wissenschaft nur sammeln, versuchen die anderen ohne Rücksicht auf die Erfahrung Ordnungssysteme zu ersinnen. Doch mit welcher Methode kann es der Menschheit gelingen, mehr zu erfinden?
Keine URN zugeordnet
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Erfahrung - Über den wissenschaftlichen Umgang mit einem Begriff (Heft 16, 2001)
Stichwörter:
Wissenschaft, Erfindung, Erkenntnis, Erfahrung, Experiment, Fortschritt, Induktion
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
18.03.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 16, 2001, ISBN 3-934359-16-7