Aus Erfahrung klug?

Warum Schule oder Universität nicht besser sind als die Gesellschaft

Dateibereich 11458

212 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
16-Gruschka.pdf18.03.2003 16:15:02212 KB
Es ist eine Crux der real existierenden Pädagogik: Es wird solange auf etwas vorbereitet, bis gar nicht mehr eintreten kann, was eigentlich nur vorbereitet werden sollte. Man wird in die Wissenschaft eingeführt, kommt aber nie bei ihr an, denn am Ende des Studiums erweist sich die Einführung als der Stoff der Entlassungsprüfung. Statt um die Sache, die Wirklichkeit von Wissenschaft oder von Welt, geht es um mundgerecht portionierte und dennoch oft unverständliche, unverdauliche Stoffe, um die Reproduktion von Schulwissen nach der Gauß'schen Normalverteilung.
Keine URN zugeordnet
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Erfahrung - Über den wissenschaftlichen Umgang mit einem Begriff (Heft 16, 2001)
Stichwörter:
Pädagogik, Erkenntnis, Erziehung, Erfahrung, Mündigkeit, Klugheit, Anpassung
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
18.03.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 16, 2001, ISBN 3-934359-16-7