Zwangsarbeiter

Die Versklavung von "Fremdvölkischen" für die deutsche Kriegsproduktion 1939-1945

Dateibereich 11348

244,3 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 09.04.2004

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
06-Mollin.pdf25.02.2003 14:11:16244,3 KB
Während des Zweiten Weltkriegs wurden Millionen von Kriegsgefangenen und Deportierten im Deutschen Reich regelrecht versklavt. Doch die Erinnerung an diese nationalsozialistischen Verbrechen ist in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft zunehmend domestiziert und normalisiert worden.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
UNIKATE - Berichte aus Forschung und Lehre:
Geisteswissenschaft - Fremdsein: Historische Erfahrungen (Heft 6/7, 1995)
Stichwörter:
Zweiter Weltkrieg, NS- Staat, Gefangenenarbeit, Skalven, Segregationspolitik, Leistungsernährung, Züchtigung
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
25.02.2003
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 6/7, 1995, ISBN 3-934359-06-X