"Volksturmarbeit" in der Weimarer Republik

Zur Struktur und Ideologie einer Bewegung

Dateibereich 11347

160 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 31.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
06_Weidenfelder.pdf25.02.2003 14:02:39160 KB
Durch die Gebietsabtretungen nach dem Ersten Weltkrieg sahen sich auch Deutsche plötzlich in der Rolle von nationalen Minderheiten. Zusammen mit den traditionellen auslandsdeutschen Gruppen „in der Fremde“ wurden sie in der Weimarer Republik zum Gegenstand der „Volkstumsarbeit“.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
900 Geschichte und Geografie » 940 Geschichte Europas » 943 Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
Stichwörter:
Weimarer Republik, Volkstumsnationalismus
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
31.07.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 6/7, 1995, ISBN 3-934359-06-X