Der nahe Fremde - Die Beziehung zwischen Christen und Juden in der Frühen Neuzeit

Dateibereich 11336

245,9 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 31.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
06_Walz.pdf25.02.2003 12:29:53245,9 KB
Es ist gängige Meinung, dass die Juden nur über bestimmte Funktionen, vor allem wirtschaftlicher Art, in die vormoderne europäische Gesellschaft integriert waren. Zu fragen ist jedoch, inwieweit die Juden über die ökonomischen Beziehungen hinaus in die Lebenswelt ihrer christlichen Umgebung integriert waren.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 300 Sozialwissenschaften, Soziologie » 305 Gesellschaftliche Gruppen
Stichwörter:
Geschichte, Fremdheit, Juden, Stigmatisierung, Integration
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
31.07.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 6/7, 1995, ISBN 3-934359-06-X