Fremde in Rom - Vom kommunalen Rom zur päpstlichen Residenzstadt der Renaissance

Dateibereich 11335

192,9 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 31.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
06_Matheus.pdf25.02.2003 12:21:38192,9 KB
In der päpstlichen Residenzstadt Rom des 15. Jahrhunderts lebten Römer und zahlreiche ?Ausländer? ohne tiefgreifende Konflikte neben- und miteinander. Dazu haben vor allem der nachhaltige päpstliche Schutz sowie eine hoch entwickelte, gemeindliche Selbstorganisation der Nichtrömer beigetragen.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
300 Sozialwissenschaften » 300 Sozialwissenschaften, Soziologie » 302 Soziale Interaktion
Stichwörter:
Geschichte, Rom, Päpste, Kurie, Gemeinschaften, Assimilation
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
31.07.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 6/7, 1995, ISBN 3-934359-06-X