Krebsrisiko Natur? - Die Belastung des Menschen aus natürlichen Kreisläufen

Dateibereich 11331

156,2 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 31.07.2013

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
04_Norpoth.pdf25.02.2003 11:38:15156,2 KB
Die weit überwiegende Zahl aller Krebserkrankungen ist nach den Erkenntnissen der letzten 50 Jahre auf vermeidbare Ursachen zurückzuführen. Neben gefährdenden Nahrungs- und Genussgewohnheiten sind Chemikalien anzuschuldigen, die in wachsender Zahl als krebserzeugend erkannt wurden. Ob sie hauptsächlich aus industriellen Produktionsprozessen stammen, wird inzwischen bezweifelt. Identifiziert wurden in großer Zahl auch Kanzerogene natürlicher Herkunft, gegen die nun erstmalig in der Menschheitsgeschichte wirksamer Schutz möglich ist.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Zentrale Betriebseinheiten » Science Support Centre (SSC); früher Forschungsförderung und Transfer (FFT)
Dewey Dezimal-Klassifikation:
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit
Stichwörter:
Chemikalien, Kanzerogene, Naturstoffe, Krebs
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dateien geändert am:
31.07.2013
Medientyp:
Text
Rechtliche Vermerke:
Copyright bei Universität Duisburg Essen
Quelle:
Druckausg. erschienen bei ESSENER UNIKATE 4/5, 1994, ISBN 3-934359-04-3