Die Freiheit des Lesers

Prof. Dr. Zirker, Hans

Dateibereich 11200

249,5 KB in einer Datei, zuletzt geändert am 22.06.2010

Dateiliste / Details

DateiDateien geändert amGröße
leser.pdf22.06.2010 16:30:36249,5 KB
Was Lesen bedeutet, ist nicht nur literarisch eine wichtige Frage, sondern auch theologisch. Einerseits sind wir bei unserer Lektüre immer geleitet durch textuelle Vorgaben und kulturelle Einflüsse, andererseits ist Lesen aber immer auch eine kreative Tätigkeit. Der Sinn eines Textes wird letztlich aufgebaut durch die Leser. Kein Autor hat in der Hand, wie wir das, was er schreibt (oder sagt), schließlich aufnehmen und vielleicht weitergeben werden.
Lesezeichen:
Permalink | Teilen/Speichern
Dokumententyp:
Wissenschaftliche Texte » Artikel, Aufsatz
Fakultät / Institut:
Fakultät für Geisteswissenschaften » Institut für Katholische Theologie
Dewey Dezimal-Klassifikation:
200 Religion » 200 Religion » 208 Quellen
Stichwörter:
Lesen, Hermeneutik, literarische Kommunikation
Sprache:
Deutsch
Kollektion / Status:
E-Publikationen / Dokument veröffentlicht
Dokument erstellt am:
06.01.2003
Dateien geändert am:
22.06.2010
Medientyp:
Text