Informationen zur UniversitätsbibliographieInformation about the university bibliography

Beschluss des Rektorats

In den Beschlüssen der 3. Sitzung des Rektorats vom 7. Februar 2007 heißt es in Anlage 2, Ziffer 7.1:

"Die Fachbereiche dokumentieren ihre Publikationen (ggfs. mit Volltexten) im zentralen Dokumentenserver der UDE (DuEPublico)."

Als Angehöriger der Universität Duisburg-Essen sollten Sie daher Ihre Veröffentlichungen an dieser Stelle der Universitätsbibliographie melden. Wenn möglich, sollten Sie auch den Volltext in DuEPublico verfügbar machen. Damit unterstützen Sie den "grünen Weg" des Open Access, indem Sie parallel zu Ihrer Verlagspublikation den Text auf diesem Server kostenfrei zugänglich machen.

Welche Publikationen können gemeldet werden?

  • Monographien (d.h. Bücher, auch diejenigen, die nicht über den Buchhandel vertrieben werden, sog. "graue Literatur")
  • Aufsätze in Zeitschriften oder auf Publikationsservern
  • Beiträge in Sammelwerken (d.h. in Büchern mit Beiträgen mehrerer Autoren)
  • Beiträge in Kongressschriften / Tagungsbänden
  • Herausgebertätigkeiten für Sammelwerke, Zeitschriften und Serien
    (können derzeit noch nicht erfasst werden, in Planung)
  • Preprints
  • Wissenschaftliche Rezensionen

Ausgenommen sind:

  • Arbeiten von eher temporärer Bedeutung, wie Zeitungsartikel, kleinere Berichte über Veranstaltungen, Projekte u.ä.
  • Vorworte (bei Herausgebertätigkeiten)
  • Veröffentlichungen von sehr geringem Umfang (eine Druckseite und weniger)
  • Diplomarbeiten, Examensarbeiten, Magisterarbeiten

Dissertationen und Habilitationsschriften werden von der Universitätsbibliothek selbst erfasst.

Die Universitätsbibliographie bietet die Möglichkeit, Personen mit Titeln in Verbindung zu bringen, die nach den üblichen Regeln für Bibliothekskataloge nicht berücksichtigt werden; z. B. weitere Herausgeber oder sonstige beteiligte Personen - die oftmals einen erheblichen Beitrag zu einem Werk geleistet haben, aber aufgrund ihrer "Position" in den Titelangaben nicht in herkömmlichen Bibliothekskatalogen erwähnt werden und somit nicht suchbar sind. Hier in der Universitätsbibliographie können Titel mit allen beteiligten Personen verknüpft werden.

Welche Personengruppen können bzw. sollten Publikationen melden?

Folgende Personengruppen sollten als Angehörige der Universität Duisburg-Essen ihre Publikationen der Universitätsbibliographie melden: HochschullehrerInnen, wissenschaftliche und künstlerische MitarbeiterInnen, PrivatdozentInnen, außerplanmäßige ProfessorInnen, HonorarprofessorInnen, GastdozentInnen sowie Lehrbeauftragte. Desweiteren können auch ehemalige Angehörige der Universität Duisburg-Essen, wie z.B. emeritierte Professorinnen und Professoren ihre Publikationen melden.

Aus welchem Zeitraum können Publikationen gemeldet werden?

Grundsätzlich können Sie alle Ihre Veröffentlichungen der Universitätsbibliographie melden und so Ihre gesamte persönliche Bibliographie erstellen und pflegen.

Publikationen, die im Zeitraum Ihrer Zugehörigkeit zur Hochschule entstanden sind, sollten Sie jedoch im entsprechenden Eingabefeld als solche kennzeichnen. Sie helfen uns damit, Ihre "persönliche Bibliographie" von der "Universitätsbibliographie" zu trennen, was für Recherchen und zukünftige Auswertungen hilfreich ist.

Wie kann ein persönliches Publikationsverzeichnis erstellt und genutzt werden?

Wenn Sie eine Liste Ihrer Publikationen zusammenstellen möchten, empfiehlt es sich in der Suchmaske über die Personen-ID zu suchen (dort können Sie in der dritten Zeile der Suchmaske diese Option statt der ISSN auswählen). Dann wird mit Ihrer HIS-LSF-PID nach Einträgen in der Universitätsbibliographie gesucht.

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die entsprechenden Einträge in der Bibliographie mit Ihrer PID verknüpft sind. In der Regel ist das der Fall. Sollten Sie Bedenken haben, ob alle Einträge korrekt mit Ihrer PID verbunden sind, wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. Wir können die Einträge gerne für Sie prüfen und ggf. fehlende Verknüpfungen erstellen.

Ihr persönliches Publikationsverzeichnis oder auch komplexere Suchanfragen können auch als Link in eigene Webseiten eingebunden werden oder in verschiedenen Formaten exportiert werden. Nähere Informationen dazu finden Sie unter dem Punkt Suche als Link

Besonderheiten für Angehörige der Medizinischen Fakultät

Für die Publikationen der medizinischen Fakultät prüfen wir zurzeit, ob eine automatische Datenübernahme aus EVALuna Biblio realisiert werden kann. Sofern Ihre Publikationen in diesem System nachgewiesen sind, ist daher voraussichtlich keine Neuerfassung nötig. Sollten Sie dennoch schon jetzt Publikationen manuell eintragen wollen, können Sie dies natürlich tun. Medizinische Dissertationen und Habilitationsschriften werden, wie die der anderen Fakultäten auch, durch die Universitätsbibliothek selbst erfasst.