MyCoRe Logo Aus der Gruppe der ersten Nachnutzer der MILESS-Software, zu denen die Universitäten Jena und Leipzig gehörten, hat sich ein detaillierteres Bild von generellen Anforderungen an Dokumenten- und Publikationsserver, Gemeinsamkeiten und Unterschieden ergeben. Aus dieser Zusammenarbeit und den Bedürfnissen der einzelnen beteiligten Einrichtungen heraus ist die MyCoRe-Initiative entstanden, die einen gemeinsamen Anwendungskern für jeweils lokale Applikationen entwickelt, den MyCoRe Kern.

MyCoRe ist ein Open Source Framework zur Entwicklung eigener Dokumenten-, Publikations- und Archivserver (oder allgemeiner "Content Repositories", daher das "CoRe"). Mit MyCoRe arbeitet eine Gruppe von Universitäten daran, für derartige Anwendungen einen gemeinsamen Software-Kern ("core") zu erstellen, der sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen und erweitern lässt (daher das "My" für die lokale Adaption). Auf der Basis dieses Kerns, der als Open Source unter der GNU General Public License verfügbar ist, können spezifische Anwendungen an den jeweiligen Standorten schneller realisiert werden. Die technische Basis des Systems bilden Java-Klassenbibliotheken, XSL Stylesheets und andere XML-Technologien. Als Backend dient einen Kombination aus Open Source Suchmaschinen wie Lucene und SOLR, sowie relationalen Datenbanken, z. B. MySQL, Postgres, IBM DB2.

Auch MILESS baut inzwischen zu großen Teilen auf dem MyCoRe Code auf, beteiligt sich an der gemeinsamen Weiterentwicklung und profitiert wesentlich von vielen MyCoRe-Funktionen, die an anderen Universitäten entwickelt wurden. Inzwischen existieren viele ganz unterschiedliche Anwendungen, die auf MyCoRe Basis realisiert wurden. Die MyCoRe Homepage informiert im Detail über Status, Funktionalität, Projektbeteiligte, Ansprechpartner und Anwendungsmöglichkeiten.